Archiv für Februar 2010

Frühling!

Langsam, aber sicher kommt der Frühling ins Land, wodurch auch das Leben im öffentlichen Raum wieder mehr erwacht. Somit ist es auch an der Zeit, den Blog wiedermal zu aktualisieren.

Rückblick

Es ist gut, mit positiven Sachen zu beginnen. Anfang Februar eröffnete an der Ecke Zieglergasse-Westbahnstraße der erste offene Bücherschrank in Wien. Im öffentlichen Raum können so unkompliziert Bücher genommen oder zurückgestellt werden.
Kurz davor, am 29. Jänner, gab es leider auch einen negativen Höhepunkt in der Nutzung des öffetnlichen Raumes. Eine Demo gegen den WKR-Ball wurde unter fadenscheinigen Begründungen verboten, Leute, die trotzdem demonstrieren wollten, oder die einfach das Pech hatten, in der Nähe zu sein, wurden stundenlang eingekesselt. Eine anschließende Spontandemo artete in eine „Hetzjagd der Polizei“ aus. Gleichzeitig gab es in der Innenstadt Absperrungen, und ein Teil wurde so zur Exklusivzone für Burschenschaftler und ihre Gästen.
Nähere Betrachtung verdient hätte der Versuch der Wiener Stadtregierung, mehr direkt Demokratie in Form einer Volksbefragung einzuführen. Eine generelle Kritik an solchen Befragungen ist, dass es dadurch zwar mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten, nicht jedoch mehr Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Im konkreten Fall konnte mensch sein Kreuzerl bei 5 „NoNa-Fragen“ machen, wobei es im Vorfeld keine große Diskussionen gab. Manche Themen wurden sehr suggestiv aufbereitet. Am offensichtlichsten wurde dies bei den Plakaten für den Hundeführerschein. Diese Volksbefragung wurde großflächig beworben. Insgesamt lässt sich feststellen, es war mehr des SPÖ-Wahlkampfes als ein Mehr an Demokratie.
Genauer betrachten könnte mensch auch die Situation von Menschen mit Kindern, dafür aber wenig Kohle, im Winter. Im Sommer gibt es einige Spielwiesen/möglichkeiten draussen, im Winter ist mensch auch auf Indoor-Plätze angewiesen. Diese sind mitunter teuer, und haben oft genug ein befremdliches Konzept (Haus des Meeres, Minopolis). Bei der Frage, warum es nicht mehr Eigeninitiative von alternativen Eltern gibt, stösst mensch ziemlich schnell wieder auf die Problematik der hohen Mieten, die vielen Ideen einen Riegel vorschieben.

Ausblick

Starten wir mit konkreten Terminen. Der Augartenspitz bleibt heiß umkämpft. Da jetzt alle Baugenehmigungen erteilt wurden, kann es jederzeit zu einem Baustart kommen. Am Samstag, 27.Februar, kommt es deswegen zu einer Demo, bei der auch die Gentrification im Karmeliterviertel thematisiert wird (auch wenn den Schreiber dieser Zeilen die Betonung auf Spekulanten beim Flyer nicht so gefällt).
Am 5.März gibt es die nächste Demo unter dem Titel „Vom Traum zum Raum“. Durch das Bündnis Platzangst thematisieren so mehrere Gruppen ihre Raumnot. Ein Teil davon ist der Wagenplatz Treibstoff, der Ende März wieder umziehen muss. Dabei geht es nicht nur um einen konkreten Platz für die Gruppe, sondern auch um die Frage, welche Form des Wohnen und Lebens und welche Nutzung des öffentlichen Raumes in dieser Stadt möglich ist.
Blogmässig starten wir wieder mit der Sonnenblumen-Guerilla in den Frühling. In der nächsten Zeit werden hier auch der eine oder andere theoretische Text zu finden sein.
In diesem Sinne wünschen wir viel Spass beim Sonne-Tanken!