Archiv für September 2009

Spielplätze in Penzing

Vor einem Jahr gab es in der Stadt des Kindes Versteckspiele. Momentan sind Glücksspile im Casino Baumgarten angesagt. Nach einem Monat Kreativphase beagnn letztes Wochenende ein sehr temporeiches Katz und Mausspiel. Dabei betieligen sich sogar Gemeindebaubewohner_innen, denen klischeehafter autoritäres Granteln und ein stures Ruhe-Haben-Wollen nachgesagt wird. Der Grund dafür ist einfach: Penzing ist keine Spielwiese, und es gibt auch fast keine öffentlichen Plätze, sich zu treffen, oder abrnds ein Bier zu trinken mehr. Deswegen kann mensch davon ausgehen, dass -unabhängig vom Ausgang des Casino-Spiels- es bald zu weiteren Spielen kommt. Deaswegen werden hier ein paar mögliche Spielplatze und ihr momenatner Zustand vorgestellt:

Stadt des Kindes
(Mühlberggasse 7)

Die Versteckspiele letztes Jahr wurden ja durch destruktive Kräfte beendet. Sie behaupteten damals, sie wollen Höhlen bauen, und sie haben das Recht dazu. 240 Höhlen wollten sie bauen. Nachdem diese Kräfte fast ein Jahr schliefen, sind sie jetzt wieder am Werk: Obwohl sie selbst noch nicht wissen, wieviel und welche Höhlen sie bauen werden(sie laden zu „Vorinformationsgesprächen, um die Wünsche und Anliegen der zukünftigen Kunden in die Planung einfließen zu lassen“, auf den aufgestellten Bautafeln ist von ca. 90 geförderten und ca. 40 freifanzierten die Rede) zerstören sie einfach den Waldspielplatz der Tiere. Die Stadt hat eine Rodung von 545m2 in der Mühlberggasse bereits bewilligt. Außerdem sind sie gerade dabei, eine Baugrube auszuheben, in die sie hoffentlich selber hineinfallen!

Casino Baumgarten
(Linzer Strasse 297)

Der jetztige Spielort für Glücks- und Katz&Maus-Spiele. Am besten selbst vorbeilommen und mitspielen. Momentan ist der Stand der Dinge, dass die Mäuse sich in den Park zurückgezogen haben, und die Katzen versuchen, den eroberten Ort durch Bauzäune und Hilfskatzen zu verteidigen. Am Sonntag jonglieren die Mäuse im Park, und samstags gibt es eine Mäusewanderung in die Innenstadt gemeinsam mit Menschen, die via Zeitmaschine aus der Barockzeit kamen. Hintergründe gibt es hier.

Steinhof/Otto-Wagner-Spital
(Baumgartner Höhe/Sanatoriumstrasse)

Steinhof ist ja eigentlich das absolute Gegenteil eines Spielplatzes. In der Nazizeit wurde dort 7500 Menschen ermordet, darunter 800 Kinder. (Remember Dr. Gross?). Danach wurde es zwar besser, aber es blieb schrecklich. Zwangsfixierungen und Netzbetten gehören bis heute zum Standardmaßnahmen. Jetzt soll dier Anti-Spielplatz endlich geschlossen werden. Doch anstatt als Wiedergutmachung einen Spielplatz für Psyatriebetroffene zu machen, sind ein Wellness-Hotel und mehrere Luxus-Appartments geplannt.

Waldbad Penzing
(Linzer Strasse 376)

1997 sah auch die Stadt Wien ein, dass es zuenig Spiel/Freiflächen in Penzing gibt, Sie baute daraufhin das Waldbad Penzing um 266 Mio. Schilling (19,3 Mio €). So eweit, so gut: Doch anstatt das bad selber zu betreiben, kam es auf die glorreiche Idee, es hochsubventioniert zu privarisieren.(Jahrespacht: 1 Schilling). Der neue Betreiber wollte aber keinen Spielplatz für alle, sondern nur für wenige. Deswegen erhob er saftige Eintrittsgelder(Tageskarte wzischen 7 und 15€), ging trotz steigender Auslastung pleite, als die Subventionen nachliessen, und hinterließ der Stadt einen kleinen Schuldenberg. Diese ist seit 1 1/2 Jahren dabei, das Bad zu sanieren (3,5, Mio €), und will es Weihnachten diese Jahr wieder öffnen.

Zeiss-Werk
(Abbegasse 1)

Soll irgenwann Mal ein militärischer Spielplatz gewesen sein, in der Zwischenzeit Spielplatz mit Trash-Charakter.

Robert-Fuchs-Gasse 29-31

Immobilienpoker, den der Bauherr verlor! Sollte sseit 10 Jahren abgerissen sein, steht aber immer noch! Die Spielregel für den Poker sind ziemlich alt und einfach: Der Bauherr versucht möglichst hoch und möglichst viele Wohneinheiten/Büroeinheiten in einem Gebäude unterzubringen, und dabei auch mal die Regulierungen der Bauordnungen zu umgehen. Der Kribbel ist dann, ob der Bau im Nachhinein legalisiert wird, oder ob er gestoppt wird. Dieses Spiel vor 100 JAhren führte dazu, dass es in vielen Gründerzeithäuser viele Mezannine und Zwischenstockwerke gibt (die Bauhöhe wurde damals mit Stockwerken festgelegt, und wurde so umgangen). Der berühmteste moderne Gewinner dieses Pokerspiels ist Georg Stumpf mit
seinem Millenium Tower. Dieser wurde mit 120 Metern genehmigt, hoch geworden ist er schlussendlich 202 Meter., erlaubt wurde es schlussendlich nach §69, geringfügige Abweichungen“ von der zulässigen Bauhöhe. Dieses Pokerspiel scheint sowieso ziemlich risikoarm für Bauherrn zu sein, vor allem für die, die gute Kontakte ins Rathaus haben.
Dieses Bau ist anscheinend eine halbe Ausnahme, da hier mal der Poker verloren wurde, abgerissen und somit die Niederlage vollzogen wurde auc noch nicht.
Linzer Strasse

Die Linzer Strasse ist einer jener „Einkaufsstrassen“, die immer weniger Geschäfte hat. Immer mehr Ladenlokale stehen leer. Dieser Leerstand hat ein ziemliches Potential. Wieviele Spielplätze der unterschiedlichsten Art haben da Platz? Treffpunkte, Kost-Nix-Läden. selbstorganisierte Kinos, offene Ateliers,…
Doch bei den derzeitigzen Mietpreisen, und der Unmöglichkeit von Zwischennutzung, sowie durch dei Tatsache, daß Anrainer_innen und potentielle Nutzer_innen übergangen werden, wird daraus nix werden…

(Ergänzungen und Berichtigungen erwünscht, der bericht wird erweitert)

Termine
12.9. 13:00 U2 Taborstrasse: Demo zum Erhalt und öffentliche Nutzung des Augartenspitzes und des Casino Baumgarten

13.9. 14:00 Casinopark: Bereicherung des SPö-Kinderfreundefestes mit „radikaler Jonglage“

noch mindestens bis Sonntag 15:00-22:00 Zelt Ecke Hellmesbergergasse-Cossmanngasse: Volx-Küche, Workshops, Jam-Sessions,…(D.I.Y.)
Das Programm von der Casinobestzung wurde hierher verlegt.

H Ö C H S T G E W I N N E F Ü R D I E M Ä U S E !